Nachrichten
VR

Kommen wieder Bestellungen nach China zurück?

August 06, 2021

In letzter Zeit hat sich die Epidemie an vielen Orten in China wieder erholt. Im Ausland ist die Epidemie noch heftiger. Viele asiatische Länder melden weiterhin neue Fälle, die vom Delta-Stamm dominiert werden. In den Vereinigten Staaten wurden am 31. Juli fast 200.000 neue Fälle diagnostiziert. Die Fallzahlen an einem Tag bestätigten einen neuen Höchststand seit Februar dieses Jahres!

 

Laut Medienberichten in der US-Frachtindustrie ist man sehr besorgt über die Versorgung des US-Marktes in den nächsten Monaten.

 

Weil die Importnachfrage in den Vereinigten Staaten so stark ist wie nie zuvor und die Lagerbestände schmerzlich niedrig sind. Auf der Angebotsseite steigt jedoch das Risiko des Transportvolumens. Die meisten US-Containerimporte sind von China und anderen Teilen Asiens abhängig, und jetzt erlebt das Delta-Mutantenvirus in verschiedenen Ländern ein Comeback.

 

Im vergangenen Jahr gab es zwei große Rückgänge im Frachtaufkommen im gesamten Pazifik, einmal, als China die Stadt im ersten Quartal schloss, ein anderes Mal, als die Vereinigten Staaten die Stadt im zweiten Quartal schlossen.

 

Wenn man jetzt ganz Asien betrachtet, hat die Blockade in Südostasien die Produktion gedrosselt, und auch die Fabriken stehen beim Einkauf von Materialien und Komponenten vor dem gleichen Lieferketten-Dilemma. Ob es sich um ein Importland oder ein Exportland handelt, die Bedrohungen werden immer größer.

 

Amerikanische Frachtmedien kommentierten, dass wichtige Importdestinationen in den Vereinigten Staaten jetzt von der Variantenepidemie bedroht sind und die Marktversorgung erneut vor ernsthaften Herausforderungen stehen wird.

 

Die Versorgungsknappheit in den Vereinigten Staaten und die Schließung vieler Länder in Südostasien haben zu einer „Supply Cut“-Krise geführt. Einige Medien berichteten, dass sich die Auslieferung amerikanischer Möbelbestellungen um 9 bis 12 Monate verzögert.

 

US-Importeure und Verbraucher haben eine hohe Importnachfrage nach Einrichtungsprodukten, aber das Problem der Hafenüberlastung, Lieferverzögerungen und Platzknappheit ist ernster geworden, und die Situation hat sich nicht verbessert. US-Einzelhändler haben auch einen Rekord für 30 Jahre (seit 1992) Mindestbestandsrekord aufgestellt.

 

In diesem Fall hat China offensichtliche Vorteile, wenn es darum geht, die ASEAN-Länder bei Möbelprodukten zu ersetzen. Daher könnten die meisten Bestellungen trotz der Auswirkungen der Epidemie auf die internationale Logistik sowie der Überlastung der Häfen, Lieferverzögerungen und Platzknappheit und immer noch Zollproblemen in naher Zukunft nach China zurückkehren.

 

China hat offensichtliche Vorteile nicht nur bei Möbelprodukten. Eigentlich ist Chinas heimischer Textilmarkt auch relativ günstig. Indien, Vietnam, Bangladesch und andere große Textilländer haben ihre Fabriken fast geschlossen Textilindustrien aufgrund des Ausbruchs der Epidemie. Strenge inländische Seuchenprävention und -kontrolle sowie eine vollständige Kette der Textilindustrie haben jedoch dazu geführt, dass die stagnierenden Textilaufträge dieser Länder und Regionen nur in unser Land übergehen. Derzeit kehren einige Aufträge aus Indien und anderen südostasiatischen Ländern nach China zurück, und die Zahl der Aufträge aus der heimischen Textil-, Chemie- und anderen Industrie wird allmählich zunehmen.

 


Grundinformation
  • Jahr etabliert
    --
  • Unternehmensart
    --
  • Land / Region.
    --
  • Hauptindustrie
    --
  • Hauptprodukte
    --
  • Unternehmensrechtsarbeiter
    --
  • Gesamtmitarbeiter.
    --
  • Jährlicher Ausgabewert.
    --
  • Exportmarkt
    --
  • Kooperierte Kunden.
    --
Chat with Us

Senden Sie Ihre Anfrage

手机端:
Wählen Sie eine andere Sprache
English
العربية
Deutsch
Español
日本語
한국어
Português
русский
français
Aktuelle Sprache:Deutsch